Benutzername Passwort

Hier finden Sie Antworten zu den häufigsten allgemeinen Fragen

Die Antworten zu den häufigsten produktspezifischen Fragen finden Sie hier.

Unsere Tipps & Tricks haben wir hier für Sie gesammelt.

Wie läuft der Wechsel auf die neue Oberfläche ab?

Das ist ganz einfach. Die AEB-Software bietet Ihnen eine weitere URL in Form einer weiteren Schaltfläche an. Sobald Sie diese als User wählen, wechseln Sie auf die neue Oberfläche. Im Rahmen eines mehrwöchigen Testbetriebs können Sie so hin und her schalten. Auch in der neuen Oberfläche arbeiten Sie in Ihrer Produktivumgebung. Ab einem vorab angekündigten Stichtag arbeiten Sie dann nur noch auf der neuen Oberfläche.

Wo finde ich die neue Weboberfläche?

Sie melden sich auf der Startseite der AEB Lösung an? Dann finden Sie unterhalb der Produktbezeichnung den direkten Link auf die neue Weboberfläche. Während der Testphase entscheiden Sie bei jedem Start, ob Sie auf der bekannten oder neuen Weboberfläche arbeiten möchten.

Sie greifen aus einer AEB Fachanwendung wie ASSIST4 oder über ein Plug-in für SAP® auf Vorgänge zu? In dem geöffneten Vorgang finden Sie oben rechts in der Toolbar eine neue blaue Schaltfläche. Klicken Sie diese an und folgen Sie der Beschreibung im Dialogfenster. Bestätigen Sie, dass Sie die Anwendung einmalig in der neuen Oberfläche ausprobieren wollen. Schließen Sie nun den Vorgang und rufen Sie diesen erneut auf. Nun wird sich die neue Oberfläche öffnen.

 

 

Was bedeutet Parallelbetrieb?

Sobald Ihnen die Software die neue HTLM5-Webanwendung zum Testen anbietet, können Sie sich auf die neue Oberfläche verbinden. Jeder Anwender entscheidet für sich beim Start, ob er in der alten oder neuen Oberfläche arbeiten möchte. Auch unter der neuen Oberfläche arbeiten Sie stets mit Ihren produktiven Daten.

Entstehen mir Kosten?

Nein, der Wechsel auf die neue Oberfläche ist Teil der Standardweiterentwicklung von AEB und in den jährlichen Nutzungsvereinbarungen enthalten. Den Wechsel führen Sie per Klick auf die neue URL selbst durch. Ihnen entstehen keine Kosten für Dienstleistungsaufwände.

Benötige ich eine Schulung?

Nein. Die neue Oberfläche betrifft nur die zuvor beschriebenen Grundprinzipien der Bedienung. Die Ihnen bekannten Funktionen und Abläufe bleiben hiervon unberührt. Schauen Sie selbst: What´s-New-Video zum neuen Look & Feel jetzt ansehen.

Werde ich informiert, sobald ich auf die neue Oberfläche wechseln kann?

Ja. AEB informiert alle Anwenderinnen und Anwender per Benachrichtigungsfunktion in der Software selbst – entweder direkt bei der Anmeldung oder beim Zugriff über die Fachanwendung.

Sollten Sie die AEB-Lösung bei sich selbst betreiben, gilt für Sie das Gleiche. Voraussetzung ist eine entsprechende Konfiguration Ihrer Engine. Sie haben diese vermutlich bereits gesetzt, wenn Sie z.B. den automatisierten Servicepaket-Download oder einen Datenservice eingerichtet haben.

Wir empfehlen Ihnen, diese Konfiguration vorzunehmen. Damit stellen Sie sicher, dass alle Anwender stets auf dem Laufenden sind und Sie alle Fristen einhalten.

Diese Anleitung beschreibt die erforderlichen Einstellungen für den Empfang von AEB-Benachrichtigungen.
 

Konfiguration - AEB-Benachrichtigungen einrichten

Ich finde keine AEB-Nachricht in der Software

Zu einigen AEB-Lösungen kommuniziert AEB nicht über den Weg von Informations-Pop-Ups in der Software,  sondern kontaktiert Sie hierzu per E-Mai-Anschreiben. Das trifft auf die Lösungen zu, die für Sie größten Teils automatisiert im Hintergrund arbeiten, wie die Message Engine Customs (MEC) für ATLAS Einfuhr, die AES Engine (DE) sowie die Carrier Engine.

Ich nutze das Plug-in von AEB für SAP®. Wo finde ich die neue Weboberfläche?

Sie arbeiten mit SAP® und greifen über ein Plug-in für SAP® auf beispielsweise die Ausfuhr Engine (DE) zu?

 

Die AEB hat bereits alles für Sie vorbereitet. Sie müssen keine Servicepakete oder Transporte einspielen. (Ausgenommen hiervon sind lediglich Kunden, die die Engine in ihrem eigenen Rechenzentrum betreiben.) 

 

Öffnen Sie in SAP® über den Aufruf des ATC :: Cockpit (Transaktion /AEB/CP) zunächst die Übersicht über Ihre lizenzierten Produkte. Hier können Sie nun z.B. über "Export Management" oder "Customs Management" (ATLAS) den Desktop der AEB Anwendung öffnen.

In einer geöffneten Mappe finden Sie oben rechts in der Toolbar eine neue blaue Schaltfläche.

Klicken Sie diese an und folgen Sie der Beschreibung im Dialogfenster.

Bestätigen Sie, dass Sie die Anwendung einmalig in der neuen Oberfläche ausprobieren wollen.

Schließen Sie nun den Vorgang und rufen Sie diesen erneut auf. Nun wird sich die neue Oberfläche öffnen.

 

Die neue Weboberfläche hat Sie überzeugt? Dann können Sie in der neuen Oberfläche über die gleiche blaue Schaltfläche festlegen ab sofort immer mit der neuen Oberfläche zu arbeiten.

 

Sie sind sich noch nicht sicher? Kein Problem. Beim nächsten Aufruf öffnet sich für Sie wieder die alte Oberfläche. Entscheiden Sie so für sich über den für Sie passenden Wechselzeitpunkt im Rahmen der durch AEB vorgegebenen Testphase.

 

Bitte beachten Sie: wenn Sie mit einem SAP®-Benutzer arbeiten, der in der AEB-Anwendung Admin-Berechtigung hat, so können Sie während des Parallelbetriebs nicht auf die neue Oberfläche wechseln. Möchten Sie sich dennoch die neue Oberfläche ansehen, so melden Sie sich bitte direkt an der AEB-Anwendung an.

Was muss ich beim erstmaligen Aufruf der neuen Oberfläche beachten?

Für den Aufruf der neuen Oberfläche benötigen Sie einen aktuellen HTML5-fähigen Web-Browser. Von AEB getestet und explizit freigegeben sind die aktuellen Versionen von Internet Explorer 11, Google Chrome und Mozilla Firefox. Wie bisher, müssen in den Browsereinstellungen JavaScript, Cookies, Datei- und Schriftartendownload aktiviert sowie Popupblocker für die URL der Anwendung und Kompatibilitätsansicht deaktiviert sein.

Folgen Sie hierzu dem Benutzerleitfaden Browsereinstellung vornehmen HTML5.

Eine Installation von Java ist nicht mehr erforderlich.

 

Für eine optimale Darstellung, prüfen Sie bitte, dass die Einstellung sowohl im Betriebssystem als auch im Browser auf Zoomfaktor 100% gesetzt sind.

 

Die aktuell gültigen Systemvoraussetzungen finden Sie hier im Dokument Systemvoraussetzungen.

Systemvoraussetzungen AEB Engines, Kapitel 6.

Systemvoraussetzungen Serie||XPRESS, Kapitel 3.

Wenden Sie sich dazu im Zweifel an Ihren Systemadministrator.

Darf ich an meinem Arbeitsplatz Java auf Version 9, 10 oder 11 upgraden?

Nein, erst, wenn Sie definitiv mit allen AEB-Anwendungen in der HTML5-basierten Oberfläche arbeiten. Die AEB ermöglicht Ihnen das für alle Produkte seit Servicepaket-November 2018.

Grund hierfür ist, dass nach aktuellen Plänen von Oracle in Java-Versionen höher 8 Java Web Start nicht mehr enthalten sein soll.  Sobald User von Java 8 auf eine höhere Version upgraden wird der Zugriff auf die Java Web Start basierte Anwendung nicht mehr funktionieren.

Bitte vermeiden Sie daher bis zum Einsatz der neuen Oberfläche ein Java-Upgrade von Version 8 auf 9, 10 oder 11, da diese Folgeversionen Java Web Start nicht länger unterstützen.

 

 

Ich möchte bereits vor Parallelbetriebsende nur noch auf der neuen Oberfläche arbeiten.

Das freut uns. Sie haben je nach Zugriffsart verschiedene Möglichkeiten während der Parallelbetriebsphase nur noch auf der neuen Oberfläche zu arbeiten und diese dadurch für sich individuell zu verkürzen. Hierzu benötigen Sie keine Java-Installation. Es kann aber sein, dass auf der Startseite eine Meldung erscheint, dass keine Java-Installation gefunden wurde. Diesen Hinweis dürfen Sie ignorieren. Die HTML5-Oberfläche wird trotzdem funktionieren.

 

1. Klicken Sie bei der Anmeldung auf die blaue Jetzt-Testen-Schaltfläche oder

 

2. ergänzen Sie Ihren Link, um zur Anmeldemaske zu gelangen, durch "/html".

 

3. Sie arbeiten mit SAP® und greifen über ein Plug-in für SAP® auf die AEB Anwendung zu?

Öffnen Sie in SAP® über den Aufruf des ATC :: Cockpit (Transaktion /AEB/CP) zunächst die Übersicht über Ihre lizenzierten Produkte. Hier können Sie nun z.B. über „Export Management“ oder „Customs Management“ den Desktop der AEB Anwendung öffnen. In einer geöffneten Mappe finden Sie oben rechts in der Toolbar eine blaue Schaltfläche. Klicken Sie diese an und folgen Sie der Beschreibung im Dialogfenster. Bestätigen Sie, dass Sie die Anwendung einmalig in der neuen Oberfläche ausprobieren wollen. Schließen Sie nun den Vorgang und rufen Sie diesen erneut auf. Nun wird sich die neue Oberfläche öffnen.

Die neue Weboberfläche hat Sie überzeugt? Dann können Sie in der neuen Oberfläche über die gleiche blaue Schaltfläche festlegen ab sofort immer mit der neuen Oberfläche zu arbeiten.

Welche Browser werden von der neuen Oberfläche unterstützt?

Für den Aufruf der neuen Oberfläche benötigen Sie einen aktuellen HTML5-fähigen Web-Browser. Von AEB getestet und explizit freigegeben sind die aktuellen Versionen von Internet Explorer 11, Google Chrome und Mozilla Firefox. Wie bisher, müssen in den Browsereinstellungen JavaScript, Cookies, Datei- und Schriftartendownload aktiviert sowie Popupblocker für die URL der Anwendung und Kompatibilitätsansicht deaktiviert sein.

Folgen Sie hierzu dem Benutzerleitfaden Browsereinstellung vornehmen HTML5.

Eine Installation von Java ist nicht mehr erforderlich.

 

Für eine optimale Darstellung, prüfen Sie bitte, dass die Einstellung sowohl im Betriebssystem als auch im Browser auf Zoomfaktor 100% gesetzt sind.

 

Die aktuell gültigen Systemvoraussetzungen finden Sie hier im Dokument Systemvoraussetzungen.

Systemvoraussetzungen AEB Engines, Kapitel 6.

Systemvoraussetzungen Serie||XPRESS, Kapitel 3.

Wenden Sie sich dazu im Zweifel an Ihren Systemadministrator.

Ich lasse meine AEB-Anwendung durch AEB im Rechenzentrum betreiben. Muss ich selbst etwas vorbereiten?

Ja, prüfen Sie, ob Sie und Ihre Kollegen, die auf die AEB-Lösung zugreifen, einen der freigegebenen Browser einsetzen. Welche Browser freigegeben sind, und was bei der Konfiguration gegebenenfalls zu beachten ist, können Sie im Dokument Systemvoraussetzungen und Benutzerleitfaden Einstellungen im Webbrowser vornehmen nachlesen. 

Systemvoraussetzungen AEB Engines, Kapitel 6.

Systemvoraussetzungen Serie||XPRESS, Kapitel 3.

Benutzerleitfaden Einstellungen im Webbrowser vornehmen.

Wir betreiben die AEB-Lösung bei uns. Was müssen wir beachten?

1. Um auf die neue HTML5-Webanwendung zu wechseln, muss Ihr Administrator das Servicepaket der entsprechenden AEB-Engine einspielen. Der folgenden Übersicht können Sie entnehmen mit welchem Servicepaket das Produkt in den Parallelbetrieb starten kann und ab wann nur noch die neue Oberfläche zu Verfügung stehen wird.

 

>>Zeitplanung

 

Im Downloadbereich dieses Portals sind die Engine-Servicepakete entsprechend gekennzeichnet.

 

Wir empfehlen dem Zeitplan der AEB durch zeitnahes Einspielen der Servicepakete aus folgenden Gründen zu folgen.

Im September 2018 veröffentlichte der Hersteller Oracle mit Java 11 die nächste Long Term Support Version. Java Web Start ist darin nicht mehr enthalten. Sobald User von Java 8 auf eine höhere Version upgraden, wird der Zugriff auf die (bisherige)Java-Web-Start-basierte Anwendung nicht mehr funktionieren und wird daher auch durch AEB ab Februar-Servicepaket 2019 nicht länger unterstützt.

Oracle kündigt darüber hinaus an, dass öffentliche Updates für Oracle Java SE 8, die nach Januar 2019 veröffentlicht werden für Unternehmen nur noch mit kommerzieller Lizenz verfügbar sein werden.

Wir empfehlen Ihnen daher, dem von AEB vorgeschlagenen Zeitplan durch zeitnahes Einspielen der Servicepakete für Beginn des Parallelbetriebs sowie für die definitive Umstellung auf HTML5 unbedingt zu folgen.

 

2. Prüfen Sie, ob Sie die angegebenen Systemvoraussetzungen erfüllen und einen der freigegebenen Browser einsetzen. Welche Browser freigegeben sind, und was bei der Konfiguration gegebenenfalls zu beachten ist, können Sie im Dokument Systemvoraussetzungen und Benutzerleitfaden Einstellungen im Webbrowser vornehmen nachlesen. Wenden Sie sich dazu im Zweifel an Ihren Systemadministrator.

 

Systemvoraussetzungen AEB Engines, Kapitel 6.

Benutzerleitfaden Einstellungen im Webbrowser vornehmen.

Ich habe Kundenanpassungen. Wie geht die neue Oberfläche damit um?

Kundenanpassungen der AEB-Standardprodukte sind nur dann erneut auf die neue Oberfläche anzupassen, wenn sie Einfluss auf die Oberfläche nehmen. In diesem Fall sind diese kostenpflichtig anzupassen. Individuelle Logik im Hintergrund ist davon nicht betroffen.

Bitte sprechen Sie uns direkt an, wenn Sie hierzu während der Testphase Abstimmungsbedarf haben und Anpassungen benötigen.

Ihre individuellen Anpassungen im Bereich ASSIST4 Versand, Export, Import sowie Frachtmanagement sind davon nicht betroffen.

Gibt es eine Fallback-Möglichkeit?

Ja, durch Eingabe der alten URL können Sie benutzerindividuell im Rahmen der zeitlichen Übergangsfrist auch nach Ende des Parallelbetriebs jederzeit manuell auf die bisherige Oberfläche zurückwechseln und sich dadurch Zeit verschaffen, um die erforderlichen Voraussetzungen, z.B. Browser-Update oder Korrektur der Einstellungen zu schaffen.

 

AEB weist darauf hin, dass die alte Java-Web-Start-basierte Oberfläche ab Februar-Servicepaket 2019 nicht länger durch AEB unterstützt wird. Wartung und Support erfolgen nur noch für die HTML5 basierte Oberfläche.

Wie lange wird die alte Oberfläche noch unterstützt?

Nach Ende des Parallelbetriebs arbeiten Sie standardmäßig auf der neuen Oberfläche. Als Fallback können Sie danach noch für i.d.R. 3 Monate manuell auf die alte Oberfläche zurückwechseln. Die alte Oberfläche wird in diesem Zeitraum noch passiv gewartet. Danach sind Wartung und Support eingestellt. Support erfolgt nur noch auf der neuen Oberfläche. Detaillierte Informationen zu den konkreten Zeiträumen pro Produkt finden Sie hier.

 

Aufgrund der Herausnahme von Java-Web-Start durch Oracle in den zukünftigen Java Versionen 9, 10 und 11 können Sie auf die alte Oberfläche wie oben beschrieben nur so lange zugreifen, sofern Sie weiterhin Java 8 einsetzen.

Seit Ende Januar 2019 ist für Sicherheitsupdates von Oracle SE Java 8 eine kommerzielle Lizenz zu erwerben.

Lesen Sie hierzu auch die Servicenews der AEB.

AEB weist darauf hin, dass die alte Java-Web-Start-basierte Oberfläche aus diesem Grund i.d.R. ab Februar- Servicepaket 2019 nicht länger durch AEB unterstützt wird. Wartung und Support erfolgen nur noch für die HTML5 basierte Oberfläche.

Davon ausgenommen bleiben Mobile Anwendungen.

Können wir Start und Ende der Parallelbetriebsphase selbst bestimmen?

Nein. Diesen wird AEB vorgeben. Sie haben aber die Möglichkeit, sich im Rahmen der mehrwöchigen Testphase während des Parallelbetriebs auf die neue Oberfläche einzustellen.

Ich bin selbst Dienstleister für meine Kunden. Wie sieht die Umstellung für mich aus?

Als Dienstleister können Sie den Zeitplan im Rahmen der AEB-Vorgaben selbst bestimmen und in der Engine abändern.

Wann wird die neue Oberfläche verfügbar sein?

AEB hat die HTML5-basierte Oberfläche bis Ende 2018 Produkt für Produkt sukzessive umgesetzt und über Servicepakete ausgeliefert. Die Information hierzu erfolgte weitestgehend in der Software. Erst mit Einspielen der benannten Servicepakete ist ein Umstieg möglich.

Wir haben Ihnen eine grafische Übersicht bereitgestellt, die Sie über die zeitliche Abfolge informiert. Hier können Sie entnehmen, ab welchem Servicepaket der Umstieg möglich ist. Auch das Ende des jeweiligen Parallelbetriebs ist ausgewiesen. Mit Februar Servicepaket 2019 arbeiten alle AEB-Engines standardmäßig über die HTML5-basierte Oberfläche.
 

Hier geht´s zur Releaseplanungsübersicht.

Hier finden Sie Antworten zu den häufigsten produktspezifischen Fragen

Ich drucke Ausfuhr-Dokumente. Muss ich etwas beachten?

Mit dem AEB-Serviceagenten optimiert die AEB den bisherigen Druckagenten. Damit ist ein Zugriff auf lokale Ressourcen wie z.B. Drucker zum direkten Druck aus einem Webbrowser möglich. Der AEB-Serviceagent kann dabei sowohl mit als auch ohne Administratorrechte des Nutzers ausgeführt werden. Beim erstmaligen Drucken über die neue HTML5-Oberfläche werden Sie zur einmaligen bzw. dauerhaften Installation automatisch aufgerufen.

 

Bei einer häufigen Nutzung dieser Funktion empfiehlt sich eine dauerhafte Installation. Der AEB-Serviceagent ist mit dem AEB Zertifikat digital signiert. Die Herkunft dieser Komponente kann jederzeit von Ihrer IT-Abteilung unter Sicherheitsgesichtspunkten überprüft und freigegeben werden.

 

Wenn Sie regelmäßig von AEB bereitgestellte Dokumente wie das AT.R, EUR.1 oder UZ ausdrucken, empfehlen wir Ihnen den AEB-Serviceagenten an allen Arbeitsplätzen einmalig dauerhaft zu installieren. Dazu sind Administratorenrechte erforderlich.

Lesen Sie hierzu bei Bedarf auch die Anleitung: AEB-Serviceagent installieren  

 

Sie drucken selten oder wenig Dokumente? Dann können Sie auf die Installation des AEB-Serviceagenten verzichten und stattdessen die seit Servicepaket Februar 2019 erweiterte Druckoption aus der Vorschau verwenden.

Lesen Sie hierzu die Anleitung: Drucken aus der Vorschau heraus

 

Für Dokumente wie das ABD oder der AgV, die vom Zoll bereitgestellt werden, ist keine Installation des AEB-Serviceagenten notwendig. Diese werden wie bisher heruntergeladen und im jeweiligen PDF-Reader geöffnet, aus dem Sie das Dokument dann drucken können.

Ich drucke Einfuhr-Dokumente. Muss ich beim Drucken etwas berücksichtigen?

Sofern Sie über die XPRESS-Anwendung ATLAS Einfuhr abwickeln und NEE-Bescheid drucken, werden Sie beim erstmaligen Drucken über die neue HTML5 Oberfläche zur einmaligen bzw. dauerhaften Installation des AEB Serviceagenten automatisch aufgerufen.

 

Wenn Sie regelmäßig dieses von AEB bereitgestellte Dokument drucken, empfiehlt AEB den AEB-Serviceagenten an allen Arbeitsplätzen einmalig dauerhaft zu installieren. Dazu sind Administratorenrechte erforderlich. Der AEB-Serviceagent ist mit dem AEB Zertifikat digital signiert. Die Herkunft dieser Komponente kann jederzeit von Ihrer IT-Abteilung unter Sicherheitsgesichtspunkten überprüft und freigegeben werden.

Lesen Sie hierzu bei Bedarf auch die Anleitung: AEB-Serviceagent installieren

 

Sie drucken selten oder wenig Dokumente? Dann können Sie auf die Installation des AEB-Serviceagenten verzichten und stattdessen die seit Servicepaket Februar 2019 erweiterte Druckoption aus der Vorschau verwenden.

Lesen Sie hierzu die Anleitung: Drucken aus der Vorschau heraus

 

Für den Abgabenbescheid, der vom Zoll bereitgestellt werden, ist keine Installation des AEB-Serviceagenten notwendig. Dieser wird wie bisher heruntergeladen und im jeweiligen PDF-Reader geöffnet, aus dem Sie das Dokument dann drucken können.

Wie funktioniert das Bearbeiten von Dokumenten in der neuen Oberfläche?

Unter der HTML5-Benutzeroberfläche werden Dokumentenformulare vom Programmtyp 'Adobe PDF' beim Betätigen von 'Bearbeiten' direkt in der Anwendung geöffnet. Dazu wird weder ein Adobe Reader Browser-Plug-In noch eine andere externe Erweiterung benötigt.

Das Formular wird im Editor mit dem identischen Layout wie in der Vorschau geöffnet. Beim Editieren kann es vorkommen, dass die editierte Seite durch Änderungen in den einzelnen Formularfeldern deformiert oder anderweitig visuell beeinträchtigt wird. Erst beim Betätigen von 'Re-Layout' werden die editierten Daten abgespeichert, und das Formular wird neu aufgebaut.

Der Editor verfügt über eine neue Funktion zum Kopieren und Löschen von Datensätzen (z.B. Tabellenzeilen oder wiederholbare Gruppen von Feldern). Die Steuerelemente (+) und (-) befinden sich am rechten Rand jeder Seite, die einzelnen Datensatzbereiche werden dort mit gestrichenen Linien angedeutet.

Beachten Sie bitte, dass die Daten in Transaktionen des geöffneten Bezugsobjekts temporär gespeichert und somit erst beim Schließen des Bezugsobjekts dauerhaft gespeichert werden. Beim Abbrechen werden sie, zusammen mit den anderen Änderungen im Bezugsobjekt, zurückgesetzt.

 

 

Ich verwende die Druckfunktion in Carrier Connect. Muss ich etwas beachten?

Ja, die HTML5-basierte Labeldrucklösung steht seit Servicepaket Oktober bereit und sollte von ihnen im Parallelbetrieb bis spätestens 23.02.2019 getestet und eingerichtet werden.

 

Mit der lokalen Komponente in Form des AEB-Serviceagenten optimiert die AEB den bisherigen Druckagenten. Damit ist ein Zugriff auf lokale Ressourcen wie z.B. Drucker zum direkten Druck aus einem Webbrowser möglich. Der AEB-Serviceagent kann dabei sowohl mit und ohne die lokalen Administratorrechte des Nutzers genutzt werden. Beim erstmaligen Drucken über die neue HTML5-basierte Oberfläche werden Sie als User zur einmaligen bzw. dauerhaften Installation automatisch aufgerufen.

 

Bei einer häufigen Nutzung dieser Funktion empfiehlt sich eine dauerhafte Installation des AEB-Serviceagenten. Der AEB-Serviceagent ist mit dem AEB Zertifikat digital signiert. Die Herkunft dieser Komponente kann jederzeit von Ihrer IT-Abteilung unter Sicherheitsgesichtspunkten überprüft und freigegeben werden.

 

Sofern eine der folgenden 3 Fälle auf Sie zutrifft, müssen Sie den AEB-Serviceagenten bis spätestens Ende des (verlängerten) Parallelbetriebs zum 23.02.2019 an allen Arbeitsplätzen einmalig dauerhaft installieren. Dazu sind Administratorenrechte erforderlich.

 

  • Sie arbeiten mit dem Carrier Connect Plug-in für SAP® und drucken ihre Versandetiketten anhand des CAI Druckagenten.
    Eine genaue Anleitung steht für Sie hier bereit >> Installationsanleitung AEB-Serviceagent
  • Sie haben kein Plug-in von AEB für SAP® im Einsatz, aber in der Taskleiste befindet sich ein entsprechendes Druckagent Icon (damit wird der Druckagent bei Ihnen im System automatisiert gestartet).
  • Sie aktivieren zum Drucken den Druckagenten manuell über die Schaltfläche im Carrier Connect Desktop rechts unterhalb des Arbeitsvorrats.

 

>> Orientieren sie sich für die Installation des AEB-Serviceagenten an dem hier verlinkten Installationsleitfaden.

Wo finde ich in Classification die bisherigen Meldungen des Assistenten?

Unter der neuen HTML5-basierten Weboberfläche steht Ihnen ein neues Widget Arbeitsvorrat zur
Verfügung. Das Widget enthält Informationen zu den folgenden Aufgaben:

  • Zu klassifizierende Materialien
  • Ungültige Klassifizierungen
  • Warennummeränderungen Ausfuhr und Einfuhr
  • Ungültig hinterlegte Unterlagen
  • Eventuell veraltete Warenbeschreibungsvorlagen

 

Damit ersetzt das Widget Arbeitsvorrat unter der HTML5-basierten Weboberfläche die entsprechenden
Meldungen, die Sie bislang jeweils bei Bedarf im Assistentenbereich erhielten. Die einzelnen Aufgaben sind
nur bei Fälligkeit sichtbar und werden nach Land unterschieden. Mit einem Klick auf das jeweilige Land
öffnen Sie den entsprechenden Arbeitsvorrat. Wenn keine Aufgaben vorliegen, informiert Sie das Widget
darüber ebenfalls.

Ich greife nicht bis kaum auf die HTML5-basierte Oberfläche zu. Muss ich dennoch umstellen?

Sofern Sie eine AEB Engine einsetzen, die automatisiert im Hintergrund für Sie arbeitet, dann haben Sie und alle AEB User kaum Handlungsbedarf.

 

Ausschlaggebend ist der Bedarf auf die Oberfläche zugreifen zu müssen.

 

Wenn Sie und weitere AEB User im Rahmen Ihrer Abwicklung nicht auf die Engineoberfläche zugreifen, dann haben Sie keinen Umstellbedarf.

 

Sollten Sie allerdings zum Zweck der Fehlerrecherche oder für Administrationszwecke bei einer bei Ihnen installierten Engine auf die Oberfläche zugreifen müssen, dann sind die oben beschriebenen Umstellschritte pro User durchzuführen.

 

Ein hoher Automatisierungsgrad ist für folgende Engines typisch:

  • AES International - für die schweizerische edec-Abwicklung
  • Carrier Connect
  • AES Ausfuhr (DE) – für ATLAS Ausfuhr
  • Message Engine Customs – für ATLAS Einfuhr

Wird unser ASSIST4 Export, Import, Versand- und Frachtmanagement auch eine neue Oberfläche erhalten?

Nein. Die individualisierten Lösungen von ASSIST4 in Version 6.0 bleiben im bekannten Look & Feel. Auf die neue HTML5-Webanwendung werden folgende AEB Standardprodukte umgestellt. 

Hier geht´s zum HTML5 Zeitplan.

Hier finden Sie die Tipps & Tricks

Text exportieren

Browser dürfen aus Sicherheitsgründen nicht auf die Zwischenablage des Betriebssystems zugreifen, deshalb können Sie aus der Anwendung heraus nicht über eine Funktion in die Zwischenablage kopieren. Möchten Sie ein Textelement aus Ihrer Anwendung kopieren, markieren Sie dieses mit der gedrückten linken Maustaste. Mithilfe des Tastenkürzels „STRG + C“ können Sie den markierten Text in die Zwischenablage kopieren. Eingaben in einzelnen Feldern können Sie mit einem Doppelklick markieren und dann über dieses Tastenkürzel in die Zwischenablage kopieren.

 

Wenn Sie in den Übersichten mehrere Zeilen markieren, steht Ihnen weiterhin die Funktion „Export“ zur Verfügung, die Sie über das Kontextmenü mit der rechten Maustaste auswählen können. Hier finden Sie die auch eine Option zum Kopieren „In die Zwischenablage“.

Datumsfelder füllen

In der neuen HTML5-Oberfläche müssen Datumswerte mit einem Trennzeichen eingetragen werden. Dies kann ein Punkt oder ein Komma des Ziffernblocks oder der Tastatur sein. Das aktuelle Jahr wird automatisiert ergänzt.

Schaltfläche zum Zwischenspeichern

Sie können unter der neuen HTML5-Weboberfläche jederzeit Ihre eingegebenen Daten zwischenspeichern, indem Sie die Tastenkombination „STRG + S“ nutzen. Im Testzeitraum ist dafür keine gesonderte Schaltfläche vorhanden. Mit der vollständigen Umstellung auf die neue HTML5-Weboberfläche wird das Zwischenspeichern über das Diskettensymbol in der Menüzeile oben rechts zur Verfügung stehen.

Hilfe-Funktionen

Nach Ihrer Anmeldung in den Anwendungen finden Sie die Online-Hilfe im Hilfe-Widget auf Ihrem Desktop. Wenn Sie sich bereits auf einer anderen Seite innerhalb der Anwendung befinden, öffnet sich die ein Hilfe-Fenster mit der F1-Taste. In der rechten Spalte haben Sie Zugang zu verschiedenen Hilfethemen, wie die FAQ, die Community oder in einigen Fällen kontextabhängige „Schritt-für-Schritt-Anleitungen“.

 

Im Filter der Übersicht Ihrer Vorgänge sowie in einem geöffneten Vorgang finden Sie oben rechts in der Menüzeile ein Fragezeichensymbol. Durch einen Klick darauf aktivieren Sie den Hilfemodus. Jetzt können Sie mit der Maus über ein Element auf der Oberfläche z.B. ein Feld fahren und sehen, welche Angaben in das Feld eingegeben werden sollen sowie weitere Verlinkungen.

Einstellen der Anzeigegröße

Mit der neuen HTML5-Weboberfläche können Sie die Anzeigegröße über den Browser anpassen.

Daher ist eine gesonderte Funktion dazu in den Benutzereinstellungen entfallen.

Verwenden Sie die Tastenkombination "STRG +", damit werden die Inhalte des Browsers größer dargestellt.

Über die Tastenkombination "STRG -" wird die Darstellung wieder kleiner.

Alternativ können Sie auch die STRG Taste drücken und gleichzeitig am Mausrad drehen.

Kontraste

Bestimmte Elemente der neuen HTML5-Oberfläche wie z.B. Links auf den Desktop-Widgets, Menüeinträge oder Feldbezeichnungen waren teilweise schlecht lesbar. Mit dem Januar Servicepaket 2019 wurde das Kontrastverhältnis der Elemente erhöht, um die Lesbarkeit zu verbessern.

 

Um die Anwendung an Ihrem Arbeitsplatz optimal darzustellen, überprüfen Sie, ob Ihr Monitor die Systemvoraussetzungen erfüllt: Die Bildschirmauflösung sollte 1280 x 1024 px oder höher sein, damit Sie alle Bildschirmelemente auf einen Blick sehen können. Für optimale Darstellungsqualität empfiehlt AEB, in den Anzeigeeinstellungen die Größe von Text, Apps und anderen Elementen auf 100% einzustellen.

 

Falls Sie mit einer Remotedesktopverbindung mit unseren Anwendungen arbeiten, sollten auch dort in den Einstellungen die Farbtiefe nicht reduziert werden, um Bandbreite zu sparen. Überprüfen Sie auch die Einstellungen für Kontrast und Helligkeit Ihres Monitors. Wir empfehlen einen Wert von 75% für Helligkeit und Kontrast. Ggf. kann die Darstellung von Kontrasten auf einem älteren Monitor aufgrund seiner Betriebslaufzeit nachlassen.

Drucken ohne Serviceagenten

Sie drucken selten oder wenig Dokumente?

Dann können Sie auf die Installation des AEB-Serviceagenten verzichten und stattdessen die seit Servicepaket Februar 2019 erweiterte Druckoption aus der Vorschau verwenden.

Lesen Sie hierzu die Anleitung:  Drucken aus der Vorschau heraus

Drucken ohne Formularhintergrund

Sie bedrucken Formulare und wollen daher nicht den von AEB mit dargestellten Formularhintergrund andrucken?

Sie können mit Hilfe des Auswahlmenüs am unteren Bildrand bestimmen, welche Schichten des PDFs gedruckt werden sollen.

Sollen nur die Inhalte ohne den Formularhintergrund gedruckt werden, wählen Sie PDF/a nur Daten.

Mit der Schaltfläche Gedruckt setzen legen Sie außerdem fest, dass in Ihren Übersichten das Dokument anschließend einen Haken bei Gedruckt erhält.

Lesen Sie hierzu die Anleitung:  Drucken aus der Vorschau heraus

Ausgabeeinstellungen anpassen

Sollten Sie für Ihren Benutzer in einer Anwendung die Ausgabeeinstellungen für zu druckende Dokumente anpassen wollen, können Sie dies über die jeweiligen Dokumente in dem Vorgang einstellen.

Lesen Sie hierzu die Anleitung: Ausgabeeinstellungen anpassen

Browsereinstellungen richtig setzen

Für den Aufruf der neuen Oberfläche benötigen Sie einen aktuellen HTML5-fähigen Web-Browser. Viele Funktionen sind daher abhängig von Ihren Browsereinstellungen wie z.B. auch die Möglichkeit PDF-Dokumente in einer separaten Registerkarte zu öffnen. 

Lesen Sie hierzu den Benutzerleitfaden Browsereinstellung vornehmen HTML5

Keine Antwort auf Ihre Frage gefunden? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

 
 
AEB SE - Services | Sigmaringer Straße 109 | D-70567 Stuttgart | Phone +49-711-72842-110 | service(at)aeb.com