Benutzername: Passwort:
News

Freitag, 28. Juli 2017

Änderungen an Datenübermittlungstechnik bei UPS und DHL

Die Transportdienstleister UPS und DHL informierten uns über verpflichtende Änderungen in der Datenübermittlungstechnik. Lesen Sie mehr.


UPS wird zentral zum 31.12.2017 nur noch die Sicherheitsprotokolle TLS1.1 und TLS1.2 akzeptieren.

 

DHL stellt kundenindividuell die DHL eigenen FTP-Server auf sFTP um. Die Umstellfrist wird allen Kunden durch DHL bekannt gegeben werden.

 

Transportdienstleisteranbindungen über ASSIST4 Carrier Engine erfüllen bereits diese Anforderungen. Es besteht kein weiterer Handlungsbedarf.

 

Transportdienstleisteranbindungen über ASSIST4 Versandmanagement benötigen ein entsprechendes Update.

 

AEB hat die geforderten Weiterentwicklungen in der beteiligten Kommunikationssoftware für ASSIST4 umgesetzt. Die Software steht Ihnen im Rahmen Ihrer Nutzungsvereinbarung wie gewohnt kostenlos zum Download zur Verfügung. Um die erweiterte Software produktiv nehmen zu können, fallen Dienstleistungsaufwände für Update und Konfiguration, sowie für den Kommunikationstest an.

 

Als Kunde im AEB Rechenzentrum fallen auch hierfür keine Kosten an. Für Onsite installierte Systeme bietet die AEB einen kostenpflichtigen Service an.

 

 

Details zur Umstellung bei UPS auf neue Sicherheitsprotokolle TLS1.1 und TLS1.2

Die erforderlichen Arbeiten wird AEB an Ihrem System ab September bis spätestens Mitte Dezember 2017 vornehmen. Über den genauen Zeitpunkt werden wir Sie in einem separaten Schreiben informieren.

 

Die Umstellarbeiten werden im Hintergrund erfolgen, Ihr Produktivbetrieb bleibt hiervon unberührt. Rechnen Sie am Umstelltag mit einer Downtime von max. 30 min während 12:00h -13:00h oder 17:00h-18:00h. Für eine Eingrenzung des Zeitraums sowie zur technischen Feinabstimmung werden wir uns mit Ihrem IT-Ansprechpartner vor dem Wartungstermin in Verbindung setzen.

 

 

Details zur Umstellung bei DHL auf sFTP

DHL wird sich mit der für Sie bindenden Frist direkt mit Ihnen in Verbindung setzen. Ist dies erfolgt, kontaktieren Sie bitte AEB, damit die Umstellung eingeplant und vorgenommen werden kann.

 

Sollten Sie beide Umstellung benötigen, kann die DHL Umstellung, vorbereitend zusammen mit der UPS Umstellung technisch umgesetzt werden. Sobald sich DHL mit Ihnen in Verbindung setzt, kontaktieren Sie AEB erneut. Dadurch kann die DHL-Umstellung fristgerecht produktiv genommen und damit abgeschlossen werden.

 

Sofern Ihr ACMS über Version 2.6 und Mindestpatchlevel 24 verfügt, werden die Umstellarbeiten im Hintergrund erfolgen, Ihr Produktivbetrieb bleibt hiervon unberührt. Rechnen Sie am Umstelltag mit einer Downtime von max. 30 min während 12:00h -13:00h oder 17:00h-18:00h. Für eine Eingrenzung des Zeitraums sowie zur technischen Feinabstimmung werden wir uns mit Ihrem IT Ansprechpartner vor dem Wartungstermin in Verbindung setzen.

 

Besitzt Ihr ACMS einen kleineren Versions- und Patchlevel als ACMS 2.6 Patchlevel 24, ist ein Update auf die neueste Version erforderlich. In diesem Fall erfolgt eine individuelle Abstimmung zur Realisierung.
Versions- und Patchlevel von ACMS entnehmen Sie Ihrem ACMS, indem Sie in der Zentrale den Schrank Installation und dort die Mappe Systeminfo öffnen.

 

Für Fragen steht Ihnen der AEB Service wie gewohnt per E-Mail unter service(at)aeb.com und per Telefon unter 0711 / 72842 -1322 zu Verfügung.

 

 

Unser Angebot an Sie: Wechseln Sie ab 2018 auf die cloud-basierte Lösung ASSIST4 Carrier Integration.

Diese cloud-basierte Lösung inkludiert Services für Routingdaten, Servicegebiete, Servicepaketeinspielen, aktuelle Sicherheitsstandards und Labeldrucksoftwarelizenzen. Sie haben freie Transportdienstleisterwahl und können diese flexibel wechseln. Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über Ihre Möglichkeiten, Vorteile und Chancen und erstellen Ihnen ein Angebot. Bei Interesse melden Sie sich bei uns unter service(at)aeb.com.

 

Mehr erfahren Folgen Sie diesem Link


News

Dienstag, 14. August 2018

Releasewechsel auf EMCS 2.3: Umstellung durch AEB am 30.09.2018

Bis zum 25. November 2018 – so schreibt die Generalzolldirektion (Dienstort Weiden) vor – muss das EMCS-Release 2.3 umgesetzt sein.

AEB hat die erforderlichen Anpassungen vorgenommen und wird den Releasewechsel am 30. September 2018 für Sie vornehmen.


[News lesen]
Montag, 13. August 2018

Neubewertung ATLAS Bewilligungen

Im Rahmen der Neubewertung überprüft der deutsche Zoll Ihre Bewilligungen. Können diese unter den Bedingungen des Unionszollkodex (UZK) fortgeführt werden, bekommen Sie i.d.R. eine neue Bewilligungsnummer, die dem im UZK vorgesehenen Format entspricht.

Ab 1. September können und sollten Sie in diesem Zusammenhang etwaig erforderliche neue Bewilligungen beantragen.


[News lesen]
 
Andere AEB Sites
AEB GmbH - Services | Sigmaringer Straße 109 | D-70567 Stuttgart | Phone +49-711-72842-0 | service(at)aeb.de