Benutzername Passwort
Freitag, 24. Mai 2019

Lücke mit Servicepaket Mai 2019 für Kunden mit Zolllager geschlossen

Wenn Sie über eine Eingangssendung mit Zolllager-Entnahmen in den freien Verkehr an den Zoll melden und eine Fehlermeldung erhalten, die sich auf Beendigungsanteile bezieht, könnte das ein Problem der Reihenfolge sein. AEB hat diese Lücke geschlossen.


Wenn Sie eine Eingangssendung mit Zolllager-Entnahmen in den freien Verkehr (also aus einer VÜP-Zusammenfassung) an den Zoll melden und eine Fehlermeldung erhalten, die sich auf die Beendigungsanteile bezieht, könnte das ein Problem der Reihenfolge sein. In ATLAS dürfen sich Beendigungsanteile nur auf die Registriernummern der Zollanmeldung beziehen, solange noch keine EGZ-Registriernummer vorhanden ist.

 

Beispiel:

Sie haben Sendungen mit Zolllager-Entnahmen erzeugt, die sich u.a. auf Zugänge des laufenden Monats beziehen. Gesendet werden sollen diese Sendungen zu einem späteren Zeitpunkt, z.B. ab 18:00 Uhr.

Vor 18:00 Uhr erstellen Sie die ATLAS EGZ - BA Zolllager und erhalten eine Registriernummer ATLAS.

Nach 18:00 Uhr werden die vorbereiteten Sendungen, die aber noch die Registriernummer der Zollanmeldungen enthalten, an den Zoll gemeldet.

Diese Zollanmeldungen werden vom Zoll weder registriert noch überlassen, weil die Beendigungsanteile nicht die Registriernummer der EGZ BA enthalten.

 

Diese Lücke wurde im aktuellen Servicepaket geschlossen.

 

Beim Versenden von Eingangssendungen mit Zolllager-Entnahmen aus einer VÜP-Zusammenfassung aktualisiert ASSIST4 nun vorher die Zolllager-Beendigungsanteile. Das stellt sicher, dass diese die Registriernummern aus der EGZ BA enthalten, falls ein Zolllager-Zugang nach dem Erzeugen der Eingangssendung in der EGZ BA gemeldet wurde.

 

Bitte spielen Sie das aktuelle Servicepaket mit Mindeststand Mai 2019 ein und versenden Sie anschließend diese Zollanmeldungen erneut.


Andere AEB Sites
AEB SE - Services | Sigmaringer Straße 109 | D-70567 Stuttgart | Phone +49-711-72842-0 | service(at)aeb.de